Berühr' mich!

Berührung ist Nahrung für die Seele. Berührung berührt! Gehalten werden gibt uns Vertrauen ins Leben vom ersten bis zum letzten Atemzug. Jede achtsam zärtliche Berührung sagt Dir: Du bist nicht allein! Die Geborgenheit einer warmen Umarmung gibt Dir Halt und Selbstvertrauen. Umarme das Leben und lass‘ Dich davon berühren!

Bereits im 13. Jahrhundert stellte Kaiser Friedrich II. in einem grausamen Versuch fest, dass Berührungen für uns lebensnotwendig sind. Heute wissen wir, dass Berührung über ein Hormon, Oxitocin, unser Vertrauen ins Leben stärkt. Ohne Berührung verkümmern wir leicht zu ängstlichen, grießgrämigen Eigenbrötlern voller Selbstzweifel.

Trotzdem haben wir in unserer Gesellschaft keine Kultur der Berührung geschaffen. Viele Menschen verbinden mit Berührungen eher etwas Bedrohliches als etwas Nährendes. Und so versuchen wir im allgemeinen Berührungen zu vermeiden. Wir entschuldigen uns, wenn wir beim Bezahlen die Hand der Kassiererin berühren. Viele können nichteinmal gelöst ihre Eltern, Kinder, Partner umarmen — und wenn, dann sieht es oft wie eine Mischung aus Standardtanz und Ringkampf aus.

Andere überwinden krampfhaft ihre Berührungshemmungen. Sie tatschen, grabschen, halten fest, versuchen Hände zu zerquetschen, oder verwechseln Umarmungen mit einer Art Schrottpresse —kräftig drücken, heftig klopfen und dann schnell fertig werden.

Angenehm ist nichts davon. Mit einem entspannten Verhältnis zur eigenen Körperlichkeit kann man solche Stümperei zwar ertragen, aber nährend oder gar lustvoll kann man das nicht empfinden. Auch Tantrikas weichen den meisten Alltagsberührungen dann lieber aus.

Dabei sind Berührungen lebensnotwendig. Sowohl für jeden einzelnen als auch zum Ausdruck der Zusammengehörigkeit. Wer Dich nicht berührt, geht Dir am A… vorbei! Auch das lässt sich mit wachem Auge täglich beobachten. Unser Nächster berührt uns nicht; weder direkt noch sprichwörtlich. Mancher füllt diesen Mangel mit einem Haustier so gut er kann. Andere verhungern an Ersatzhandlungen. Auch wenn Erwachsene nicht gleich sterben, so sind die Angst, der mangelnde Selbstwert und die Verbitterung äußerst ungesunde Folgen dieses Hungers.

In diesem Seminar wollen wir Dich nähren und Dir zeigen, wie Du andere nähren kannst. Du lernst zu berühren und Berührung zuzulassen. Du lernst anderen Menschen mit Achtsamkeit und Respekt zu begegnen und eine absichtslose Berührung zu erleben, die Körper und Seele nährt. In dieser Geborgenheit kannst Du Dich mit Mitgefühl und Selbstvertrauen vom Leben berühren lassen.

Dieses Seminar ist kein Massage-Seminar. Es geht um die erfüllende Begegnung mit Deinen Mitmenschen, Männern und Frauen gleichermaßen, nicht um die Befreiung sexueller Energien oder um erotische Abenteuer. Du lernst Dich und Dein Gegenüber in eurem Sein anzunehmen, Dich den Empfindungen des Moments hinzugeben und wieder los zu lassen. Du lernst aufzutanken!

Die Gruppe

Dieses Tantra-Seminar ist speziell für Neu-Einsteiger ausgelegt. Tantrische Vorkenntnisse sind somit nicht erforderlich.

Im Kreise von maximal 12 Teilnehmern werden wir 2 Tage auf engstem Raum verbringen. Schon dies kann für den ein oder anderen eine Grenzerfahrung darstellen. Du bist herzlich eingeladen, wenn Du in völlig unkonventionellem Rahmen geistige und körperliche Freiheit erleben magst; dabei Dich und die anderen Teilnehmer akzeptieren, tolerieren und respektieren lernst. Darüber hinaus wirst Du wundervolle, nährende Berührungen geben und erfahren. Du wirst die freundschaftliche Umarmung in ganz neuen Diemensionen erleben und einen Einblick bekommen, in welcher Weise Du und andere gerne berührt werden.

Das Seminar

Das Seminar beginnt am Freitagabend mit einem gemeinsamen Abendessen um 18:00 Uhr. Anschließend stimmen wir uns mit ersten Übungen zur tantrischen Begegnung auf das Wochenende ein. Dabei wirst Du Achtsamkeit Dir selbst und anderen gegenüber erfahren.

Am Samstag starten wir um 07:30 Uhr vor dem gemeinsamen Frühstück mit einer Morgenmeditation. Danch werden wir die tantrische Umarmung erlernen und uns von dort aus tiefer in die Erlebenswelt der Berührung vorwagen. Im geschützen Rahmen wirst Du Sicherheit gewinnen zu berühren, Berührungen zuzulassen, aber auch Grenzen zu setzen.

Am Sonntag wird das Erlebte intensiv vertieft. Vor dem gemeinsamen Frühstück stimmen wir uns mit einer Morgenmeditation um 7:30 Uhr auf den Tag ein. Im Verlauf des Tages habt ihr die Möglichkeit euer neues Potenzial in der Gruppe auszuprobieren. Das Seminar wird nach einem gemeinsamen Mittagessen, mit einem Erfahrungsaustausch und einigen Übungen zur Erdung gegen 16:00 Uhr abgeschlossen.

Nächste Termine:

Neue Termine für dieses Seminar sind in Vorbereitung. Wie Du Dieses Seminar zu Deinem Wunschtermin gratis bekommen kannst, erfährst Du hier.

Organisatorisches

Dauer
ca. 46 Stunden von Freitag abend bis Sonntag nachmittag, davon über 20 Stunden mit Freya und Lars.
Seminargebühr
395,00 € je Teilnehmer. Wir gewähren einen Frühbucherrabatt von 10%.
Übernachtung
10,00 € pro Person und Nacht im Gruppenraum, 15,00 € pro Person und Nacht im Séparée
Verpflegung
75,00 € pro Person für das gesamte Seminar 2×Frühstück, 2×Mittagessen, 2×Abendessen, inklusive diverser Snacks, Obst, Mineralwasser, Kaffee, Tee
weitere Getränke können entgeltlich erworben werden

Es gelten ferner die Bedingungen unter Organisatorisches.